Für die VOLKSWOHNUNG GmbH wurden an drei Standorten die Aufstockungen von bestehenden Garagenanlagen in Nachkriegssiedlungen untersucht. So können 28 Wohneinheiten mit ein oder zwei Zimmern entstehen. Die Aufstockungen werden in Holztafelweise realisiert, so dass sie ausreichend leicht sind, um von den bestehenden Garagen getragen zu werden. Durch Größe und Schnitt eignen sich die Wohnungen besonders für Studierende, Singles und Alleinerziehende und bedienen damit ein am Universitätsstandort Karlsruhe besonders nachgefragtes Marktsegment. Sie dienen der Aufwertung und Durchmischung der Nachkriegssiedlungen und ermöglichen es den baurechtlichen Rahmen der Grundstücke (GRZ, GFZ) punktgenau auszunutzen.

Realisiert werden derzeit 12 Wohneinheiten auf drei Garagenanlagen. Das Projekt ist eines von drei Leuchtturmprojekten der Wohnraumallianz Baden-Württemberg und wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit 700.000 € gefördert. Das Projekt wird versetzbar sein um das Konzept auch an Standorten anwenden zu können, die nur temporär zur Verfügung stehen. Die Bauten werden als sortenreine Konstruktionen ausgeführt, damit alle Materialien oder Bauteile am Ende des Lebenszyklus problemlos einer Wiederverwendung oder Wiederverwertung zugeführt werden können.

Mitarbeit: Katharina Blümke